Fehlbetrag von 80 Millionen Euro

Bayerische Staatsforsten tief in den roten Zahlen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr sind in den Bayerischen Staatsforsten 5,12 Millionen Festmeter Holz geschlagen worden.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr sind in den Bayerischen Staatsforsten 5,12 Millionen Festmeter Holz geschlagen worden.

(Quelle: Tobias Hase/dpa)

Zum ersten Mal in ihrer 15-jährigen Geschichte sind die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) mit Sitz in Regensburg in die roten Zahlen abgerutscht, und gleich beträchtlich. Für das Geschäftsjahr 2020, das am 30. Juni endete, weist die Bilanz bei einem Umsatz von 404 Millionen Euro einen Fehlbetrag von 80 Millionen Euro aus.


Standort

Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland