Donau-Baustellentour

Bei Reibersdorf soll Donauauen-Naturparadies entstehen

Anzeige
Einziehen einer Erdbetonwand, eine Methode von zwei an der Donau praktizierten: Dieser Bagger arbeitet mit dem sogenannten Fräs-Misch-Injektionsverfahren (FMI). Der Deich wird von oben aufgefräst und ein Bindemittel eingespritzt. Hinter dem Bagger mit Anbaufräse (links) fährt ein weiterer Bagger, der die Spur vorzeichnet. Gerade lädt er Aushubmaterial auf einen Anhänger.

Einziehen einer Erdbetonwand, eine Methode von zwei an der Donau praktizierten: Dieser Bagger arbeitet mit dem sogenannten Fräs-Misch-Injektionsverfahren (FMI). Der Deich wird von oben aufgefräst und ein Bindemittel eingespritzt. Hinter dem Bagger mit Anbaufräse (links) fährt ein weiterer Bagger, der die Spur vorzeichnet. Gerade lädt er Aushubmaterial auf einen Anhänger.

(Quelle: Patrizia Burgmayer)

Zwei Baufirmen, zwei Methoden: "Jede hat etwas für sich", sagt Wiges-Bauoberleiter Christian Eckl bezüglich des Einziehens der Erdbetonwände in die neuen Deiche.

Auf unterschiedlichen Donau-Baustellen sind unterschiedliche Firmen im Einsatz, und jede hat ihre eigene Technik beziehungsweise ihr eigenes...