Von der Leyen bei Besuch der Türkei brüskiert

"Sofagate" wird zum Problem für EU-Ratspräsident Michel

Die Sitzordnung beim Treffen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und den EU-Spitzen sorgt für Irritation. Im Präsidentenpalast war für EU-Ratspräsident Charles Michel ein großer Stuhl neben dem Staatschef reserviert. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bekam hingegen einen Platz auf einem Sofa in einiger Entfernung zugewiesen. Dort saß sie dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu gegenüber.

Die Sitzordnung beim Treffen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und den EU-Spitzen sorgt für Irritation. Im Präsidentenpalast war für EU-Ratspräsident Charles Michel ein großer Stuhl neben dem Staatschef reserviert. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bekam hingegen einen Platz auf einem Sofa in einiger Entfernung zugewiesen. Dort saß sie dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu gegenüber.

(Quelle: Dario Pignatelli/dpa/European Council)

Mittags um zwölf Uhr kommen die Brüsseler Korrespondenten zusammen, um sich von den Sprechern der Europäischen Kommission auf den jüngsten Stand der Ereignisse bringen zu lassen. Monatelang gab es dabei nur ein Thema: das Coronavirus. Doch seit Mittwoch muss selbst die Pandemie zurückstehen: "Sofagate...