Friedrich Horkheimer 1948 angeklagt

Der Wörther Nazi-Bürgermeister wurde als Mitläufer eingestuft

Ein Marsch der SA und von Wörther Bürgern durch die Wörther Ludwigstraße. An der Spitze sind wohl örtliche Führungskräfte der Nationalsozialisten. Die Beflaggung der Häuser wurde wahrscheinlich von den damaligen Machthabern angeordnet und sagt demnach nichts über die politische Gesinnung der jeweiligen Hausbewohner aus.

Ein Marsch der SA und von Wörther Bürgern durch die Wörther Ludwigstraße. An der Spitze sind wohl örtliche Führungskräfte der Nationalsozialisten. Die Beflaggung der Häuser wurde wahrscheinlich von den damaligen Machthabern angeordnet und sagt demnach nichts über die politische Gesinnung der jeweiligen Hausbewohner aus.

(Quelle: Sammlung Soller)

Heuer jährte sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. In vielen Orten hatte die Nazi-Diktatur allerdings ein gerichtliches Nachspiel. So begann am 25. Mai 1948 vor der Spruchkammer Regensburg-Land in Stadtamhof der Prozess gegen Friedrich Horkheimer, der während der Zeit des Nationalsozialismus Wörther Bürgermeister war.



Standort

Wörth an der Donau, Landkreis Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland