Brexit

EU lässt Johnson ins Leere laufen

No-Deal-Drohungen verhallen - Brüssel will nächste Woche weiterverhandeln

Boris Johnson, britischer Premierminister, gibt eine Erklärung zu den Handelsgesprächen ab: "Wenn die EU keine grundsätzlichen Änderungen macht, wählen wir den No-Deal."

Boris Johnson, britischer Premierminister, gibt eine Erklärung zu den Handelsgesprächen ab: "Wenn die EU keine grundsätzlichen Änderungen macht, wählen wir den No-Deal."

(Quelle: Downing Street/PA Wire/dpa)

Falls Boris Johnson geglaubt hatte, er könne den EU-Gipfel am Freitag noch einmal so richtig aufmischen, sah er sich getäuscht. "Wie geplant wird unser Verhandlungsteam nächste Woche nach London fahren, um die Gespräche mit Großbritannien zu intensivieren", twitterte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) aus der Quarantäne.