Rechtsextremismus in der Bundeswehr

Warum MAD-Chef Gramm gehen musste

Im Kampf gegen Rechtsextreme stumpfe Waffe - Kramp-Karrenbauer will nachschärfen

Am Rande eines Truppenbesuchs in der Lüneburger Heide sagt Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, sie setze auf einen konsequenten Umbau des Militärischen Abschirmdienstes.

Am Rande eines Truppenbesuchs in der Lüneburger Heide sagt Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, sie setze auf einen konsequenten Umbau des Militärischen Abschirmdienstes.

(Quelle: Moritz Frankenberg/dpa)

Für alles, was passiert war an rechtsextremen Umtrieben bei der Bundeswehr, passierte ihr am Ende an Aufklärung und Reformen zu wenig. Dass Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Donnerstag die Reißleine gezogen und den Chef des Militärischen Abschirmdiensts (MAD), Christof Gramm, abgesetzt hat, kam für Beobachter kaum überraschend.


Standort

Berlin, Berlin, Deutschland