SPD-Chef Walter-Borjans

"Wir halten uns nicht mit Eifersüchteleien auf"

Weil die Personalfragen frühzeitig gelöst wurden, kann sich die SPD nun voll und ganz auf die vielen offenen Fragen in der Pandemie-Krise kümmern, sagt Norbert Walter-Borjans.

Weil die Personalfragen frühzeitig gelöst wurden, kann sich die SPD nun voll und ganz auf die vielen offenen Fragen in der Pandemie-Krise kümmern, sagt Norbert Walter-Borjans.

(Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Olaf Scholz soll Kanzler werden. Parteivorsitzender aber mit Sicherheit nicht, wie SPD-Chef Norbert Walter-Borjans sagt. Die Rollen zwischen ihm, seiner Partnerin im Parteivorstand, Saskia Esken, und Olaf Scholz sind klar abgestimmt, sagt er im Interview mit unserer Zeitung. Bei einem Teil der Parteimitglieder bedarf es aber noch eines Stücks Überzeugungsarbeit.