Ein Jahr Volksbegehren Artenschutz: Bund Naturschutz zieht Bilanz

Wichtige Impulse, aber noch keine Trendwende

Dass es inmitten von Äckern und Feldern immer mehr Grünflächen gibt, die sich selbst überlassen bleiben, ist nicht zu übersehen. Für den Bund Naturschutz ist dies aber noch nicht genug: Die Landshuter Kreisgruppe fordert vielmehr einen "funktionierenden Biotopverbund und weniger Pestizideinsatz".

Dass es inmitten von Äckern und Feldern immer mehr Grünflächen gibt, die sich selbst überlassen bleiben, ist nicht zu übersehen. Für den Bund Naturschutz ist dies aber noch nicht genug: Die Landshuter Kreisgruppe fordert vielmehr einen "funktionierenden Biotopverbund und weniger Pestizideinsatz".

(Quelle: Horst Müller)

Vor genau einem Jahr trat das durch das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" geänderte Bayerische Naturschutzgesetz in Kraft. Was ist seitdem in puncto Artenvielfalt im Landkreis Landshut passiert, wo rund 16 Prozent der Bevölkerung dem Volksbegehren zugestimmt haben? Die Bilanz der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe für die Region fällt durchwachsen aus.