Landwirtschaft

Beim Beregnen verbraucht Karl Gröschl 25 Prozent weniger Wasser

Statt Regenkanonen setzt er Auslegerstative ein

Landwirt Karl Gröschl neben der Schlauchtrommel, die das Auslegerstativ mit etwa 20 Metern pro Stunde bis zu 450 Meter weit durch die Felder zieht.

Landwirt Karl Gröschl neben der Schlauchtrommel, die das Auslegerstativ mit etwa 20 Metern pro Stunde bis zu 450 Meter weit durch die Felder zieht.

(Quelle: Hossfeld)

Die Wasserwirtschaftsämter in Bayern drängen darauf, feste Beregnungszeiten, vorwiegend nachts, für Äcker und Felder einzuführen. Landwirt Karl Gröschl aus Sarching hat eine andere Idee.

Auf etwa 500 Hektar baut Karl Gröschl vorwiegend Kartoffeln und Gelberüben, dazu Weizen, Zuckerrüben und Mais. Vor...


Standort

Barbing, Oberpfalz, Bayern, Deutschland