Corona in Südafrika

Hilfen BMW und Entwicklungsministerium

Entwicklungsminister Gerd Müller bei einem früheren Besuch in einer afrikanischen Gesundheitseinrichtung.

Entwicklungsminister Gerd Müller bei einem früheren Besuch in einer afrikanischen Gesundheitseinrichtung.

(Quelle: Ute Grabowsky/photothek.net/dpa)

Corona hat Südafrika fest im Griff. Die Zahl der Erkrankten steigt weiter dramatisch - am Montag waren es laut Johns-Hopkins-Universität rund 138.000. Das Land, einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands auf dem afrikanischen Kontinent, leidet enorm. Der Automobilhersteller BMW, der in der Region...