Roten Raben

Mit voller Kapelle

Auf die Roten Raben in Bestbesetzung wartet am Mittwoch beim VC Wiesbaden (19.30 Uhr) eine vermeintlich leichte Aufgabe. "Die Aufschläge werden sehr wichtig", sagt Coach Lippuner

DAS RICHTIGE REZEPT: Raben-Mittelblockerin Josepha Bock - hier im Angriff gegen Julia Schaefer (li.) und Tionna Williams (11) - fand beim Vilsbiburger Sieg über Straubing stets einen Weg durch die Verteidigung und krönte ihre feine Leistung mit zwölf Punkten. Iris Scholten (re.) und Lena Möllers (2.v.re.) dürfen wie in dieser Szene auch in Wiesbaden gespannt sein, ob die taktischen Vorgaben erneut zum Erfolg führen.

DAS RICHTIGE REZEPT: Raben-Mittelblockerin Josepha Bock - hier im Angriff gegen Julia Schaefer (li.) und Tionna Williams (11) - fand beim Vilsbiburger Sieg über Straubing stets einen Weg durch die Verteidigung und krönte ihre feine Leistung mit zwölf Punkten. Iris Scholten (re.) und Lena Möllers (2.v.re.) dürfen wie in dieser Szene auch in Wiesbaden gespannt sein, ob die taktischen Vorgaben erneut zum Erfolg führen.

(Quelle: Georg Gerleigner)

Vorsicht ist und bleibt die Mutter der Porzellankiste. Die Roten Raben Vilsbiburg sind zwar nach dem Derby-Sieg gegen NawaRo Straubing am Samstag auf Platz fünf der Volleyball-Bundesliga geklettert, schnuppern am vierten Rang, also am Heimrecht im Playoff-Viertelfinale - und bekommen nun mit dem Spiel beim Tabellenneunten VC Wiesbaden (Mittwoch, 19.


Standort

Vilsbiburg, Niederbayern, Bayern, Deutschland