Regensburger Spendenaffäre

Ungewöhnlich hohe Wahlkampfspenden für Wolbergs

SPD-Büroleiter sagt im Wolbergs-Prozess aus - Neuer Befangenheitsantrag gegen Richter

Ungewöhnlich, aber nicht verboten sei es, dass der SPD-Stadtverband den Wahlkampf von Joachim Wolbergs organisiert hatte, sagte der Büroleiter des Schatzmeisters der Bundes-SPD am Dienstag aus.

Ungewöhnlich, aber nicht verboten sei es, dass der SPD-Stadtverband den Wahlkampf von Joachim Wolbergs organisiert hatte, sagte der Büroleiter des Schatzmeisters der Bundes-SPD am Dienstag aus.

(Quelle: Armin Weigel/dpa)

Dass im SPD-Ortsverein Regensburg Stadtsüden ungewöhnlich viele Spenden eingingen, fiel Wirtschaftsprüfern der Bundes-SPD bereits 2013 auf. Doch mit der Information, dass OB-Kandidat Joachim Wolbergs seinen Wahlkampf über den Ortsverein abwickelt, gab man sich zufrieden. Das sagte am Dienstag der Büroleiter des Schatzmeisters der Bundes-SPD im Zeugenstand aus.


Standort

Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland