Stadt Osterhofen hat nun ein Sozialbüro:

Was lange währt, wird endlich gut

Anzeige
Dass der Kooperationsvertrag nun unterzeichnet werden konnte darüber freuen sich sichtlich die Unterzeichner Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und Kreiscaritasvorsitzender Josef Färber sowie (v.l.) Behindertenbeauftragte Rosemarie Kagerbauer, Seniorenbeauftragte Annemarie Ratzek, Leiter des Ordnungsamtes Markus Vierthaler, Kinderschutzbundvorsitzende Brigitte Treichl, Kreiscaritasgeschäftsführer Hans-Jürgen Weißenborn, die Sozialberaterinnen Anja Schmid und Anja Hölzlwimmer, stellvertretende KCV-Geschäftsführerin Manuela Stephan und zweiter Bürgermeister Thomas Etschmann.

Dass der Kooperationsvertrag nun unterzeichnet werden konnte darüber freuen sich sichtlich die Unterzeichner Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und Kreiscaritasvorsitzender Josef Färber sowie (v.l.) Behindertenbeauftragte Rosemarie Kagerbauer, Seniorenbeauftragte Annemarie Ratzek, Leiter des Ordnungsamtes Markus Vierthaler, Kinderschutzbundvorsitzende Brigitte Treichl, Kreiscaritasgeschäftsführer Hans-Jürgen Weißenborn, die Sozialberaterinnen Anja Schmid und Anja Hölzlwimmer, stellvertretende KCV-Geschäftsführerin Manuela Stephan und zweiter Bürgermeister Thomas Etschmann.

(Quelle: Angelika Gabor)

"Was lange währt, wird endlich gut", besagt schon ein Sprichwort und für Hilfesuchende in Osterhofen war der Donnerstag ein guter Tag, "denn endlich kann Rat und Hilfe vor Ort geboten werden", betonte Bürgermeisterin Liane Sedlmeier bei der offiziellen Einweihung des Sozialbüros.

Lang war der Weg bis zur Umsetzung.


Standort

Osterhofen, Niederbayern, Bayern, Deutschland