Vergewaltigungs-Opfer berichtet, wie ihr eine Beratungsstelle geholfen hat

"Man ist nicht alleine"

Die Sozialpädagoginnen Christiane Mendler-Härtl (links) und Stephanie Schurz sprechen mit ihrer ehemaligen Klientin Julia im Beratungszimmer der Lis.

Die Sozialpädagoginnen Christiane Mendler-Härtl (links) und Stephanie Schurz sprechen mit ihrer ehemaligen Klientin Julia im Beratungszimmer der Lis.

(Quelle: Christine Vinçon)

"Ich wachte auf durch das Küssen. Er hielt mich umklammert, doch ich wollte das nicht. Dann wurde ich irgendwann ohnmächtig." Gefasst erzählt die junge Frau mit dem Herz-Tattoo am Ringfinger die Geschichte, wie sie zum Opfer einer Vergewaltigung wurde. Die junge Frau möchte Julia genannt werden. Sie ist heute 27 Jahre alt, damals war sie 20.


Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland