EVL unterliegt Tabellenführer Dresden mit 0:3

Ausfallgeplagte Landshuter ohne Durchschlagskraft

ACHTUNG, SCHRANKE! Offensiv ging bei den personell arg gebeutelten Landshutern um Andreé Hult (links) herzlich wenig zusammen, das Dresdner Tor schien wie vernagelt - auch weil Gäste-Keeper Janick Schwendener (rechts) die Kelle beherzt einzusetzen wusste.

ACHTUNG, SCHRANKE! Offensiv ging bei den personell arg gebeutelten Landshutern um Andreé Hult (links) herzlich wenig zusammen, das Dresdner Tor schien wie vernagelt - auch weil Gäste-Keeper Janick Schwendener (rechts) die Kelle beherzt einzusetzen wusste.

(Quelle: Christine Vinçon)

Nix zu holen für den EV Landshut: Die Niederbayern unterlagen am Freitagabend dem DEL 2-Tabellenführer Dresdner Eislöwen in der heimischen Fanatec-Arena am Gutenbergweg mit 0:3 (0:2, 0:0, 0:1). Nur mit einer erweiterten Rumpftruppe angetreten, verkauften sich die Niederbayern zwar gut, präsentierten sich aber gegen abgezockte, routinierte Sachsen viel zu harmlos.



Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland