Nationalpark am Königssee

Gumpen: Touristen ignorieren Verbotszone

Die Gumpe am Königsbach-Wasserfall bei Schönau am Königssee ist besonders bei Selfie-Jägern und Influencern beliebt. Weil sich der Bereich zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt hatte und es immer wieder zu Unfällen kam und die Tier- und Pflanzenwelt massiv gestört wurde, ist der Bereich für die kommenden Jahre gesperrt.

Die Gumpe am Königsbach-Wasserfall bei Schönau am Königssee ist besonders bei Selfie-Jägern und Influencern beliebt. Weil sich der Bereich zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt hatte und es immer wieder zu Unfällen kam und die Tier- und Pflanzenwelt massiv gestört wurde, ist der Bereich für die kommenden Jahre gesperrt.

(Quelle: Sabine Dobel/dpa)

Wildcamper am Königssee sind in diesem Sommer nicht die einzigen unerwünschten Gäste rund um den Königsbach-Wasserfall gewesen, wie der Nationalpark Berchtesgaden auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt. Heuer seien bereits 16 Personen von Nationalpark-Rangern im gesperrten Vegetationsschutzgebiet am Königssee angetroffen worden.