4:3-Erfolg bei Freiburger Wölfen:

EV Landshut krallt sich in der Verlängerung das Bonuspünkterl

LAUTER BEOBACHTER: EVL-Stürmer Max Forster markierte in der 8. Minute den 1:2-Anschlusstreffer - da hatte nicht nur Wölfe-Keeper Patrik Cerveny das Nachsehen. Auch Marc Wittfoth (v.li.), Calvin Pokorny und Tyson McLellan schauten erst der Scheibe und später zwei Punkten hinterher.

LAUTER BEOBACHTER: EVL-Stürmer Max Forster markierte in der 8. Minute den 1:2-Anschlusstreffer - da hatte nicht nur Wölfe-Keeper Patrik Cerveny das Nachsehen. Auch Marc Wittfoth (v.li.), Calvin Pokorny und Tyson McLellan schauten erst der Scheibe und später zwei Punkten hinterher.

(Quelle: Jens Glade)

Wichtiger Sieg für den EV Landshut: Die Niederbayern gewannen am Dienstagabend eine umkämpfte Nachholpartie beim EHC Freiburg mit 4:3 (2:3, 1:0, 0:0/1:0) nach Verlängerung. Wichtig deshalb, weil die Wölfe ein direkter Konkurrent im Kampf um den zehnten Platz im DEL 2-Klassement sind. So kann's gerne weitergehen - im Idealfall schon am Freitag (19.



Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland