Lebenshilfe Landau

Altbau der Förderschule wird das neue Übergangsdomizil

Anzeige
Vor dem Altbau der Pfarrer-Huber-Schule: Helmut Steininger, Vorsitzender der Lebenshilfe-Kreisvereinigung, und Lebenshilfe-Geschäftsführer Bernhard Willeitner freuen sich darauf, das Erdgeschoss voraussichtlich ab den Faschingsferien nutzen zu dürfen.

Vor dem Altbau der Pfarrer-Huber-Schule: Helmut Steininger, Vorsitzender der Lebenshilfe-Kreisvereinigung, und Lebenshilfe-Geschäftsführer Bernhard Willeitner freuen sich darauf, das Erdgeschoss voraussichtlich ab den Faschingsferien nutzen zu dürfen.

(Quelle: Monika Bormeth)

Es klingt fast paradox: Während sich die Pfarrer-Huber-Schule dieser Tage über den lange herbeigesehnten Umzug in den Neubau freut, ist der Altbau für die Lebenshilfe ein "großer Glücksfall". Auf fünf Standorte in Landau und Pilsting waren die Schüler zuletzt verteilt, nachdem das Lebenshilfe-Gebäude an der Marienhöhe nicht mehr nutzbar war.



Standort

Landau an der Isar, Landkreis Dingolfing-Landau, Niederbayern, Bayern, Deutschland