Niederbayerische SPD

Mit Frauenpower in den Wahlkampf

Der unterlegene Christian Flisek zeigt sich gegenüber Ruth Müller als fairer Verlierer.

(Quelle: Hubert Obermaier)

Hochspannung pur: Wer die niederbayerische SPD als Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2023 anführt, muss in einem dritten Wahlgang entschieden werden. Ruth Müller und Christian Flisek haben zuvor bei der ersten Abstimmung die gleiche Zahl an Stimmen erhalten. 14:14 heißt es zwischen den beiden Abgeordneten.