Tödlicher Unfall an Heiligabend

19-jähriger Mainburger wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Bei dem fatalen Verkehrsunfall an Heiligabend des vergangenen Jahres verlor eine 54-jährige Geisenfelderin das Leben, die den einem schwedischen Polizeiauto nachempfundenen Volvo (rechts) steuerte. Der Unfallverursacher in dem BMW (links) wurde jetzt vor dem Kelheimer Amtsgericht wegen fahrlässiger Tötung zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Bei dem fatalen Verkehrsunfall an Heiligabend des vergangenen Jahres verlor eine 54-jährige Geisenfelderin das Leben, die den einem schwedischen Polizeiauto nachempfundenen Volvo (rechts) steuerte. Der Unfallverursacher in dem BMW (links) wurde jetzt vor dem Kelheimer Amtsgericht wegen fahrlässiger Tötung zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

(Quelle: Feuerwehr Mainburg)

Der tragische Verkehrsunfall an Heiligabend des vergangenen Jahres auf der Bundesstraße 301 zwischen Mainburg und Puttenhausen, bei dem eine 54-jährige Geisenfelderin ihr Leben verlor, ist jetzt juristisch aufgearbeitet worden. Vor dem Kelheimer Amtsgericht hatte sich der Unfallverursacher zu verantworten.



Standort

Mainburg, Landkreis Kelheim, Niederbayern, Bayern, Deutschland