LNG-Abkommen

Flüssiggas aus Katar soll Deutschland ab 2026 helfen

Bis zu zwei Millionen Tonnen verflüssigtes Erdgas sollen jährlich nach Brunsbüttel gebracht werden.

Bis zu zwei Millionen Tonnen verflüssigtes Erdgas sollen jährlich nach Brunsbüttel gebracht werden.

(Quelle: Marcus Brandt/dpa)

Deutschland setzt seine eingeübte Handelspolitik mit schwierigen Partnern fort. Ungeachtet der schweren Kritik am WM-Gastgeber Katar wegen der Diskriminierung von Homosexuellen und schändlichen Arbeitsbedingungen für Gastarbeiter macht die Bundesrepublik Geschäfte mit dem Emirat. Katar wird Flüssigerdgas (LNG) per Schiff nach Brunsbüttel in der Elbmündung bringen.