Laufzeitverlängerung

Atomkraft: Habeck mag sich Zeit verschafft haben

Wenn der Wirtschaftsminister schon so weit gegangen ist, warum sollte er den nächsten Schritt nicht auch noch gehen, einer weiteren Laufzeitverlängerung zustimmen und damit faktisch den Ausstieg vom Atomausstieg einläuten?

Wenn der Wirtschaftsminister schon so weit gegangen ist, warum sollte er den nächsten Schritt nicht auch noch gehen, einer weiteren Laufzeitverlängerung zustimmen und damit faktisch den Ausstieg vom Atomausstieg einläuten?

(Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Es war im politischen Berlin vielen schon lange klar, dass die Kernkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim 2 nicht zum Jahresende abgeschaltet werden. Im Kampf gegen den Energiemangel wird derzeit alles angezapft, was da ist. Wer dabei Braunkohle verfeuert, hat kein Argument, auf Radioaktivität zu verzichten.