Nach 0:3 noch ein 7:4-Heimsieg:

EV Landshut bietet echtes Spektakel

HAUPTSACHE DRIN ! David Zucker (links) stocherte die schwarze Hartgummischeibe nach feiner Vorarbeit von Tyson McLellan, Samir Kharboutli und vor allem "Blacky" Schwarz zum 2:3 (33.) über die Linie und sattelte in der 47. Minute auch noch das 5:3 drauf - die Vorentscheidung.

HAUPTSACHE DRIN ! David Zucker (links) stocherte die schwarze Hartgummischeibe nach feiner Vorarbeit von Tyson McLellan, Samir Kharboutli und vor allem "Blacky" Schwarz zum 2:3 (33.) über die Linie und sattelte in der 47. Minute auch noch das 5:3 drauf - die Vorentscheidung.

(Quelle: Christine Vinçon)

Was für ein Spektakel ! Der EV Landshut gewann am Freitagabend vor 1 928 Zuschauern in der Fanatec-Arena am Gutenbergweg gegen die Heilbronner Falken mit 7:4 (0:3, 3:0, 4:1). Die Rot-Weißen schickten dabei ihre Fans durch ein Wechselbad der Gefühle. Nach 20 Minuten lagen sie 0:3 hinten, nach 40 Minuten gleichauf und am Ende völlig verdient vorne.



Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland