4:5-Heimpleite nach Verlängerung:

EV Landshut holt gegen Freiburg nur ein Pünkterl

ALARMSTUFE ROT: EVL-Kapitän Max Forster kam im Gewusel vor dem Freiburger Keeper Patrik Cerveny mit beherztem Einsatz an die schwarze Hartgummischeibe und stocherte selbige in der 7. Minute irgendwie zum 2:1 in den Kasten.

ALARMSTUFE ROT: EVL-Kapitän Max Forster kam im Gewusel vor dem Freiburger Keeper Patrik Cerveny mit beherztem Einsatz an die schwarze Hartgummischeibe und stocherte selbige in der 7. Minute irgendwie zum 2:1 in den Kasten.

(Quelle: Christine Vinçon)

Auftakt missglückt: Der EV Landshut unterlag am Freitagabend zum Start in die neue DEL 2-Saison dem EHC Freiburg mit 4:5 (3:1, 1:3, 0:0/0:1) nach Verlängerung. Vor 2 278 Zuschauern in der Fanatec-Arena am Gutenbergweg agierten dabei beide Teams vorne phasenweise durchaus ansprechend und hinten ziemlich sorglos.



Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland