Gemeinde Stephansposching

Am Radwegeanschluss wird gebaut

Hier soll unter anderem bald Rad gefahren werden: (v.l.) Lukas Eiglmeier und Barbara Mendi (Bauamt Stephansposching), Sebastian Ranzinger (Bauhofleiter Stephansposching), Bürgermeisterin Jutta Staudinger, Martin Ebner (Staatliches Bauamt Passau/Außenstelle Deggendorf), Christian Nagl (Firma Strabag), zweiter Bürgermeister Anton Hafner, Alfons Schindler (Firma Strabag) und Michael Althammer von MKS Architekten-Ingenieure.

Hier soll unter anderem bald Rad gefahren werden: (v.l.) Lukas Eiglmeier und Barbara Mendi (Bauamt Stephansposching), Sebastian Ranzinger (Bauhofleiter Stephansposching), Bürgermeisterin Jutta Staudinger, Martin Ebner (Staatliches Bauamt Passau/Außenstelle Deggendorf), Christian Nagl (Firma Strabag), zweiter Bürgermeister Anton Hafner, Alfons Schindler (Firma Strabag) und Michael Althammer von MKS Architekten-Ingenieure.

(Quelle: Katharina Pölsterl)

Ein völlig ausgebautes Radwegenetz ist das Ziel, das die Städte und Gemeinden im Landkreis Deggendorf verfolgen. Ein Stück Radweg, das vielleicht schon 2023 ohne Unterbrechungen befahrbar sein soll, ist das Teilstück von Plattling nach Straßkirchen und dann weiter nach Straubing - entlang der Bahnlinie neben der Bundesstraße 8.



Standort

Plattling, Landkreis Deggendorf, Niederbayern, Bayern, Deutschland