Börsenkolumne

Extreme Angst wird gemessen

An der Aktie der BASF kann man die extreme Angst sehr eindrücklich ablesen: das Papier des weltgrößten Chemiekonzerns notiert derzeit mit gut 45 Euro auf Levels, die bereits vor 15 Jahren erreicht waren.

An der Aktie der BASF kann man die extreme Angst sehr eindrücklich ablesen: das Papier des weltgrößten Chemiekonzerns notiert derzeit mit gut 45 Euro auf Levels, die bereits vor 15 Jahren erreicht waren.

(Quelle: Detlef W. Schmalow/dpa)

Der in den USA berechnete Fear-and-Greed-Index, der das Ausmaß an Panik oder umgekehrt Gier der Anleger misst, nähert sich derzeit dem Anschlag. Extreme Angst wird gemessen. Die Anleger sorgt vor allem, dass die deutlichen Zinserhöhungen, die die US-Notenbank vergangene Woche mit 75 Basispunkten fortgesetzt...