Familie "hat alles verloren"

Flüchtlinge in Sankt Englmar kämpfen gegen Abschiebung

Anzeige
Onik, Liliya, Lucy, Janik und Tigran Hakobyan freuen sich, dass sie von Karl Luthner, seiner Frau Luba und Johann Penzkofer (v. l.) so herzlich aufgenommen und unterstützt wurden.

Onik, Liliya, Lucy, Janik und Tigran Hakobyan freuen sich, dass sie von Karl Luthner, seiner Frau Luba und Johann Penzkofer (v. l.) so herzlich aufgenommen und unterstützt wurden.

(Quelle: Karl Luthner)

Weil sie nicht den gleichen Aufenthaltsstatus wie "normale" ukrainische Flüchtlinge hat, wird Familie Hakobyan vermutlich in ihr Heimatland Armenien abgeschoben. Doch noch geben die fünf Familienmitglieder - zusammen mit Johann Penzkofer und Familie Luthner aus Sankt Englmar - nicht auf. Die Sachlage ist allerdings kompliziert.



Standort

Sankt Englmar, Landkreis Straubing-Bogen, Niederbayern, Bayern, Deutschland