Staatsfolter in Syrien

Urteil ist ein historischer Schuldspruch

Die Syrerin Fadwa Mahmoud kommt aus dem Gebäude des Koblenzer Oberlandesgerichts und hält ein Bild ihres Partners und ihres Sohnes in den Händen, die beide seit 2012 in Gefängnissen des Assad-Regimes verschwunden sind.

Die Syrerin Fadwa Mahmoud kommt aus dem Gebäude des Koblenzer Oberlandesgerichts und hält ein Bild ihres Partners und ihres Sohnes in den Händen, die beide seit 2012 in Gefängnissen des Assad-Regimes verschwunden sind.

(Quelle: Thomas Frey/dpa)

Verbrechen gegen die Menschlichkeit, 27-facher Mord, Folter - es kommt nicht häufig vor, dass jemand hierzulande mit einer solchen Anklage konfrontiert ist. Am Mittwoch jedoch ist ein früherer Scherge des Schlächters von Damaskus, Baschar al-Assad, vom Koblenzer Oberlandesgericht wegen seiner Beteiligung...