Flüchtlingsdrama

Frankreich und Großbritannien geben einander Schuld

Die Regierungen von Frankreich und Großbritannien sind sich uneins darüber, wie sie mit der Flüchtlingsroute über den Ärmelkanal umgehen sollen.

Die Regierungen von Frankreich und Großbritannien sind sich uneins darüber, wie sie mit der Flüchtlingsroute über den Ärmelkanal umgehen sollen.

(Quelle: Gareth Fuller/dpa)

Mindestens 27 Menschen, vermutlich Migranten, sind am Mittwoch bei einem Bootsunglück im Ärmelkanal gestorben. Die französische und britische Regierung machen sich gegenseitig verantwortlich und werfen einander mangelnde Kooperationsbereitschaft vor.

Die meisten von ihnen waren Kurden und stammten aus dem Irak oder dem Iran.