Bundeswehr schickt Unterstützung

Lage am Landshuter Klinikum ist sehr ernst

Weil die Pflegekräfte aktuell aufgrund vermehrter Corona-Patienten immer weiter überlastet sind, hat die Bundeswehr sechs Soldaten für die nächsten zwei Wochen zur Unterstützung ans Klinikum geschickt. Symbolfoto von der Intensivstation des Klinikums: Thomas Beißner

Weil die Pflegekräfte aktuell aufgrund vermehrter Corona-Patienten immer weiter überlastet sind, hat die Bundeswehr sechs Soldaten für die nächsten zwei Wochen zur Unterstützung ans Klinikum geschickt.

(Quelle: Symbolfoto von der Intensivstation des Klinikums: Thomas Beißner)

Die Zahl der Corona-Infektionen in Landshut steigt täglich an. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut inzwischen bei 741,8 (Stand Montag, 22. November), Tendenz stark steigend. Dieser Negativ-Trend spiegelt sich auch im Landshuter Klinikum und vor allem auf deren Intensivstation wider.



Standort

Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland