Wallfahrt nach Neukirchen

Nur Kriege und Seuchen unterbrachen das Pilgern

Eine alte Aufnahme vor dem 2. Weltkrieg, als die Teisnacher Wallfahrer noch mit dem Gnadenbild empfangen wurden. Auch damals trugen sie schon eine große Pilgerkerze in die Wallfahrtskirche.

Eine alte Aufnahme vor dem 2. Weltkrieg, als die Teisnacher Wallfahrer noch mit dem Gnadenbild empfangen wurden. Auch damals trugen sie schon eine große Pilgerkerze in die Wallfahrtskirche.

(Quelle: Harald Gerber)

Die Wallfahrt zur Madonna von Neukirchen beim Heiligen Blut zählt seit Jahrhunderten zu den bedeutendsten bayerischen Marienwallfahrten. Ihre Geschichte ist beispielhaft für die Entwicklung einer bayerischen Wallfahrt vom 15. bis ins 20. Jahrhundert. Die Neukirchener Wallfahrt stand von Beginn an in besonderer Beziehung zum benachbarten Böhmen.



Standort

Teisnach, Landkreis Regen, Niederbayern, Bayern, Deutschland