Duale Ausbildung zum Kirchenmaler

Deutschlands einzige Kirchenmaler-Berufsschule ist in Bayern

Fingerspitzengefühl und Sorgfalt: Für den Beruf des Kirchenmalers ist das besonders wichtig.

Fingerspitzengefühl und Sorgfalt: Für den Beruf des Kirchenmalers ist das besonders wichtig.

(Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa)

Wände, Decken, Malereien oder Plastiken: Kirchenmaler kümmern sich um historische Gebäude, erhalten und restaurieren sie. In den ersten beiden Jahren der dualen Ausbildung lernen die Kirchenmaler mit anderen Malern und Lackierern. Danach spezialisieren sie sich.

Wichtig für den Beruf: künstlerisches und zeichnerisches Interesse sowie Freude an Form, Farbe und Gestaltung.