Karlsbad

Becherovka: die 13. Quelle der Kurstadt

Tschechisches Staatsgeheimnis: Was genau im Becherovka drin ist, wissen nur zwei Personen.

Tschechisches Staatsgeheimnis: Was genau im Becherovka drin ist, wissen nur zwei Personen.

(Quelle: Christoph Aschenbrenner)

Alles begann 1805 mitten in Karlsbad. Im Haus "Zu den drei Lerchen" des Geschäftsmannes Josef Vitus Becher hatte sich der englische Leibarzt Christian Frobrig zur Kurbehandlung einquartiert. Schnell merkten sie ihre gemeinsame Leidenschaft: Das Experimentieren mit Kräutern, Gewürzen und Alkohol. Zum...