Start am 10. September

OGV Wörth wirft Obstpresse an: Was zu beachten ist

Der Lieferant bringt sein Obst mit dem Auto oder Hänger (oben links) und schüttet es in einen Trichter. Eine Maschine reinigt das Obst und must es, zerteilt es also in kleine Stücke (oben rechts). Das zerkleinerte Obst wird in mehreren Lagen auf Netzen verteilt (unten links) - und mit hydraulischem Druck ausgequetscht. Grober Richtwert: Aus einem Zentner lassen sich 30 Liter gewinnen. Der Saft rinnt in Edelstahlbehälter. Der Presswart erhitzt den Saft auf rund 80 Grad, um ihn haltbar zu machen, und füllt ihn dann ab (unten rechts).

Der Lieferant bringt sein Obst mit dem Auto oder Hänger (oben links) und schüttet es in einen Trichter. Eine Maschine reinigt das Obst und must es, zerteilt es also in kleine Stücke (oben rechts). Das zerkleinerte Obst wird in mehreren Lagen auf Netzen verteilt (unten links) - und mit hydraulischem Druck ausgequetscht. Grober Richtwert: Aus einem Zentner lassen sich 30 Liter gewinnen. Der Saft rinnt in Edelstahlbehälter. Der Presswart erhitzt den Saft auf rund 80 Grad, um ihn haltbar zu machen, und füllt ihn dann ab (unten rechts).

(Quelle: Max Eibl)

Das Obstjahr 2022 ist durchwachsen, trotzdem hängt an den Bäumen einiges. In einer Woche wirft der OGV Wörth in der Vereinskelterei in Oberachdorf die Presse an. Was Saftfreunde aus der Region wissen sollten.

Ist das Obstjahr 2022 eher ein gutes oder eher ein schlechtes? Kornelia Baumgartner, die Vorsitzende des OGV Wörth, kann darauf keine pauschale Antwort geben.



Standort

Wörth an der Donau, Landkreis Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland