Gartenkolumne

Was sind Verbänderungen?

Anzeige

Verbänderte Blüten der Haferwurzel (Tragopogon pratensis).

(Quelle: Bärbel Steinberger)

Eigenartig verdickte Blüten beim Fingerhut, bandartige Triebe bei Gurken, flachbreite Zweige bei der Forsythie und verbreiterte Blütenstände beim Kandelaber-Ehrenpreises sind nur einige Auffälligkeiten bei Pflanzen im Garten, die den Betrachter stutzen lassen.

Was im Jahr 1841 als „complicierte Monstrosität“ beschrieben wurde, ist heute als Verbänderung bekannt.