Nach Einsätzen an Pfingsten

Starkregen: Das rät die Freiwillige Feuerwehr Straubing

Anzeige
Stadtbrandinspektor Michael Schießl bei einem Einsatz im Januar 2021. Starke Regenfälle haben damals Flüsse, wie hier den Allachbach an der Georg-Kelnhofer-Straße, zum Überlaufen gebracht.

Stadtbrandinspektor Michael Schießl bei einem Einsatz im Januar 2021. Starke Regenfälle haben damals Flüsse, wie hier den Allachbach an der Georg-Kelnhofer-Straße, zum Überlaufen gebracht.

(Quelle: Ulli Scharrer)

Am Pfingstsonntag musste die Freiwillige Feuerwehr nach einem schweren Gewitter zu 54 Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken (wir berichteten). Alle Fahrzeuge waren unterwegs. Stadtbrandinspektor Michael Schießl erklärt, wie sich Bürger auf einen Starkregen vorbereiten können.

Ab wie viel Wasser im Keller können die Bürger die Freiwillige Feuerwehr rufen?



Standort

Straubing, Niederbayern, Bayern, Deutschland