"Komische Geräusche" waren tödlich

Tochter sagt im Neutraublinger Mordprozess aus

Im Neutraublinger Mordprozess stehen am Mittwoch die Aussagen der kleinen Tochter im Mittelpunkt. Sie war im Schlafzimmer dabei, als der Mann die Mutter erstochen haben soll.

Dem Angeklagten (l.), hier mit seinem Verteidiger, droht eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes.

Dem Angeklagten (l.), hier mit seinem Verteidiger, droht eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes.

(Quelle: Michael Bothner)

Es ist ein kurzer, dafür aber für alle Anwesenden sehr intensiver Prozesstag. Im Verfahren gegen einen 37-Jährigen wegen Mordes an seiner Freundin ging es am Mittwoch um die Stunden vor der Tat Anfang Februar - und damit auch um das, was das Kind des Opfers miterlebte.

Es dauert damals nur wenige Augenblicke.



Standort

Neutraubling, Landkreis Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland