Sieben weitere Opfer melden sich

Missbrauchsfall im Bistum Passau weitet sich aus

Anzeige
Eine 321 Stufen lange überdachte Treppe führt zur Wallfahrtskirche Mariahilf in Passau. Mindestens zehn Betroffene werfen dem ehemaligen Wallfahrtsseelsorger inzwischen sexuellen Missbrauch vor.

Eine 321 Stufen lange überdachte Treppe führt zur Wallfahrtskirche Mariahilf in Passau. Mindestens zehn Betroffene werfen dem ehemaligen Wallfahrtsseelsorger inzwischen sexuellen Missbrauch vor.

(Quelle: Armin Weigel/dpa)

In einem eher unüblichen Schritt haben das Bistum Passau und die Deutsche Kapuzinerprovinz Ende November den Namen eines 2000 gestorbenen Kapuzinerpaters öffentlich gemacht: Norbert Weber. Zuvor hatte das Bistum "vermehrt Hinweise auf sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen" durch den bekannten und beliebten ehemaligen Kirchenmusikdirektor bekommen.



Standort

Passau, Niederbayern, Bayern, Deutschland