Autos auf dem Domplatz, ja oder nein?

Aktionsbündnis fordert OB-Kandidaten und deren Parteien auf Farbe zu Bekennen

Die Stadt hat die Parkplätze vor der ehemaligen Dompost auf zehn begrenzt. Die sind für Anwohner und Menschen mit Behinderung. Trotzdem fahren viele Autos durch, weil sie einen Parkplatz suchen.

Die Stadt hat die Parkplätze vor der ehemaligen Dompost auf zehn begrenzt. Die sind für Anwohner und Menschen mit Behinderung. Trotzdem fahren viele Autos durch, weil sie einen Parkplatz suchen.

(Quelle: Dostal)

Ein Bekenntnis zu der Verkehrssituation auf dem Domplatz fordert das Aktionsbündnis "Autofreier Domplatz" jetzt von den Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt.

Mit einem entsprechenden Schreiben hat sich das Aktionsbündnis am Donnerstag an die Kandidaten der jeweiligen Parteien gerichtet. Bis zum 25.



Standort

Regensburg, Oberpfalz, Bayern, Deutschland